Aktuelles

Landesfamilienpass: Gutscheinkarten 2020 ab sofort erhältlich


Mit dem Landesfamilienpass und der jährlichen Gutscheinkarte können Familien schon seit Jahren kostenlos bzw. zu einem ermäßigten Eintrittspreis die staatlichen Schlösser, Museen und Gärten sowie zahlreiche weitere attraktive Ausflugsziele besuchen.

Kostenfreier Eintritt

Kostenlosen Eintritt erhält man beispielsweise im Museum für Naturkunde Stuttgart, im Technoseum Mannheim oder im Schloss Heidelberg.

Ermäßiger Eintritt

Zu einem ermäßigten Eintrittspreis können unter anderem die Wilhelma Stuttgart (in der Hauptsaison), das Blühende Barock Ludwigsburg sowie an speziellen Tagen der Erlebnispark Tripsdrill oder der Europa-Park Rust besucht werden.

Neue Ausflugsziele

Neu hinzugekommen sind das explorhino Experimente Museum in Aalen, das Landesfamilienpassinhabern einen ermäßigten Eintrittspreis gewährt und das Meteorkrater Museum Sontheim im Stubental, in das mit dem entsprechenden Gutschein der Eintritt sogar frei ist.

Übersicht der Ausflugsziele

Eine Liste aller Ausflugsziele ist auf der Homepage des MINISTERIUMS FÜR SOZIALES UND INTEGRATION eingestellt.

Erweiterter Kreis der Berechtigten

In den Landesfamilienpass können neben der bzw. dem Berechtigten vier weitere erwachsene Begleitpersonen in den Pass eingetragen werden, die den Pass zusammen mit den Kindern nutzen können. Von den eingetragenen Personen können bei Ausflügen aber höchstens jeweils zwei ausgewählt werden, die die Vergünstigung des Landesfamilienpasses in Anspruch nehmen.

Wo kann der Landesfamilienpass beantragt werden?

Stadtverwaltung Eislingen
Schlossplatz 1
BÜRGERBÜRO (EG Raum 0.14)
Die Gutscheinkarte für 2020 kann dort auch abgeholt werden.
Ein bereits ausgestellter Landesfamilienpass muss vorgelegt werden. Wenn eines der der aufgeführten Kinder bereits volljährig ist, muss nachgewiesen werden, dass das Kind noch kindergeldberechtigt ist.

Wer ist anspruchsberechtigt?

Einen Landesfamilienpass können erhalten:
  • Familien mit mindestens drei kindergeldberechtigenden Kindern,
  • Alleinerziehende, mit mindestens einem kindergeldberechtigenden Kind,
  • Familien, mit einem kindergeldberechtigenden schwer behinderten Kind
    (mindestens 50 %),
  • Familien mit mindestens einem kindergeldberechtigenden Kind, die Hartz IV- oder kinderzuschlagsberechtigt sind,
  • Familien mit mindestens einem Kind, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten.
Die Kinder müssen mit den Eltern bzw. dem Elternteil in häuslicher Gemeinschaft leben.

Redakteur / Urheber
PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)